Meine Frau und ich haben das Konzert am 24.Mai 2008 im Rahmen des Kammermusikfestivals "Frühling in Schloss Seehof" besuchen. Das Quartett op. 18 Nr.2 von Beethoven war aufs Feinste musiziert, das A-Dur Klavierkonzert KV 414 von Mozart war ein Hochgenuß mit dem fabalhaften Pianisten Matthias Kirschnereit als Solist. Der Höhepunkt war allerdings das a-Moll-Quartett "Rosamundenquartett" von Franz Schubert. Diese phänomenalen Musiker aus den Reihen der Bamberger Symphoniker zauberten eine Atmosphäre, die uns unvergessen bleiben werden.
Dr. Günther Thielbeck, 31.5.2008

Als Besucher der Stadt Bamberg kam ich per Zufall auf das Konzert in dem schönen Spiegelsaal der Harmonie. Dort spielte das Bamberger Streichquartett und eine junge Bratschistin an der 2. Viola. Streichquintette von Michael Haydn, Josef Myslivecek und W.A. Mozart standen auf dem Programm. Es war ein himmlischer Genuss! Diese Musiker spielten so phänomenal schön und perfekt, dass ich wie betäubt war vor so viel Vollkommenheit.
Der Klang des Ensembles war weich, dunkel und wie kostbare Seide. Musikalisch so einfühlend und technisch makellos. Weltklasse!! Will unbedingt die Konzerte im Festival "Frühling in Schloss Seehof" besuchen.
Judith Neundörfer, 1.4.2008

Lieber Karlheinz, ich danke für ein besonders schönes Konzert am Karsamstag 2008 in Beratzhausen und wünsche dem Bamberger Streichquartett weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
Torge Lars Rosenburg, 23.3.2008

Der Reitstadel in Neumarkt/Opf. ist für mich ein besonders guter Saal für Kammermusik. Nicht umsonst spielen dort die weltbesten Musiker und nehmen auch dort ihre CDs auf (Brendel, Schiff u.a.). Dort zu Musizieren ist ein Risiko: sofort stellen sich unwillkürlich Vergleiche mit den internationalen Spitzenmusiker ein. Jetzt wagte das Bamberger Streichquartett einen Vergleich. Das Ensemble besteht aus, zugegeben, Spitzenmusiker und aus einem, zugegeben, Spitzenorchester. Aber eben doch kein professionelles Streichquartett (z.B. Emerson-oder Alban-Berg-Quarett).
Ich hörte ein Haydn-Quartett und Schuberts berühmtes (und gefürchtetes) d-Moll Quartett "Der Tod und das Mädchen".
Um es kurz zu machen: es war ein phänomenales Konzert! Dieses Ensmble braucht keine Vergleiche zu scheuen: wunderschöner Klang, technisch perfekt, musikalisch intelligent und mit leidenschaftlichem Temperament! Kompliment. Die Kommentare des Cellisten zur Musik waren voller Esprit und fachlich souverän. Das Konzert in Neumarkt wird mir unvergesslich bleiben.
Maria Krügel, 13.2.2008

Ich war am 25.01.08 in Würzburg im Spitäle zum ersten Mal in einem Konzert von BSQ und war total begeistert. Ganz besonders angetan war ich über die spritzige Interpretation von 'Der Tod und das Mädchen" von Schubert. Schade, dass es noch keine CD davon gibt.
Doris Rüger, 4.2.2008

Am Silvester werden wir in Bamberg sein und wollen unbedingt um 21 Uhr das "Festliche Konzert" in der Oberen Pfarre hören.Da wir schon vor zwei Jahren dort ein Konzert mit dem BSQ erlebten, freuen wir uns wieder riesig. Das Programm ist optimal! Das Bamberger Streichquartett ist für uns die Garantie für höchstes künstlerisches Niveau.
Friedrich und Jutta Kerner, 23.12.2007

Ich höre mir gerade Bach Orchestral Suite No 3 Air On an, und möchte mal eben einen Gruss von Gerhard und Jasmin aus Betzdorf los werden
Gerhard Bender, 1.10.2007

Seit vielen Jahren besuche ich Konzerte mit dem Bamberger Streichquartett und immer bin ich danach erfüllt von Glück. Die Musizierlust dieser vier Musiker ist bewundernswert. Viel Freude machen mir die Konzerte in Schloss Seehof und auch die Litzendorfer Bachtage habe ich von Anfang an verfolgt. Eine geniale Idee! Wo bekommt man schon "Bach pur" geboten und noch dazu in einem so stimmungsvollen Rahmen, wie in der Dientzenhoferkirche von Litzendorf.
Obwohl ich von auswärts komme, scheue ich keinen Weg, um diese einzigartigen Musiker zu hören. Der Wechsel an der Bratsche (jetzt Frau Landsverk) hat dem Ensemble einen noch schönerern Klang verliehen.
Dr. Hannelore Gebel, 30.9.2007

Wir sind alte "Fans" vom BSQ und möchten unseren lieben Freunden nur sagen, dass wir uns schon sehr auf die Litzendorfer Bachtage freuen.
Wir kommen am Samstag und Sonntag (6. und 7.10.07).
Natürlich werden wir auch in Schloss Oberschwappach dabei sein und das Programm vom 13. und 14. Oktober (Beethoven op.74 und Schubert "Der Tod und das Mädchen") ist für uns ein einsamer Höhepunkt. Danke an diese tollen Musiker!
Hans und Erika Mayer, 26.9.2007

Als Gäste der Stadt Bamberg besuchten wir am 9.9.07 das. Sonntagksonzert "Klassik im Kreuzgang". Die Idee, den Touristen dieser wunderschönen Stadt ein Konzert mit Mitgliedern der weltberühmten Bamberger Symphoniker anzubieten, ist echt genial. So bekommen wir doch wenigstens den Hauch dieses Superorchesters zu spüren bzw. zu hören. So lernten wir das Bamberger Streichquartett kennen und sofort schätzen und lieben. Das Haydn-Quartett op. 64 Nr.5 "Lerchenquartett" und das berühmte F-Dur Quartett op.96 von Dvorak war vollendet und meisterhaft musiziert. Dieses Quartett ist noch viel zu wenig in der deutschen und europäischen Konzertszene bekannt.Die Moderationen des Cellisten sind unüberbietbar. So eine rhetorische Meisterschaft haben wir noch nier erlebt. Die Musik wurde plötzlich ganz neu erfahrbar. Danke an alle Musiker und an den Cellisten ein Extralob. Wir lasen von den Litzendorfer Bachtagen vom 3. bis 7. Oktober 07 und versuchen zu kommen.
Peter und Erika Schurbrink, 15.9.2007