Durch Zufall fand ich die Webseite des Bamberger Streichquartetts. Meine Frau und ich meinten, es wäre eine gute Gelegenheit dem BSQ zu danken für viele schöne Konzerte in und um Bamberg. Besonders gefallen hat uns das Mozartkonzert am 1.8.2009 im Innenhof von Schloss Seehof. Gerne kommen wir auch in den Kreuzgang der Karmelitenkirche in Bamberg. Freuen uns schon wieder auf die Fortsetzung der Reihe im Sommer 2010. Die vier Streicher (BSQ) der Bamberger Symphoniker sind eine glänzende Visitenkarte für das große Orchester.
Lothar und Eva-Maria Schneider, 13.9.2009

Habe heute das 6. Sonntagskonzert im Kreuzgang der Karmelitenkirche in Bamberg besucht (war auf der Durchreise). Der Ort ist bezaubernd, der romanische Kreuzgang sehenswert und die Akustik optimal. Bis auf den letzten Platz besetzt, wurde es zu einem wunderbaren Erlebnis. Die beiden Damen (Bratsche und Flöte) haben zauberhaft schön Mozart gespielt (Bearbeitungen aus der Zauberflöte). Die Trios (mit Cello dazu) von Giordani und Haydn gelangen vollendet und die Tanzsätze für Cello solo von Bach (Suite Nr.1 G-Dur BWV 1007) waren klangvoll und inspiriert. Es war ein Sonntagmorgen voller Glück! Danke. Weil der Cello-Moderator davon sprach, dass Bratsche und Cello Mitglieder des Bamberger Streichquartetts sei, fand ich die Webseite des BSQ und wollte dort (Gästebuch)meine Begeisterung ausdrücken. Judith Freund, 6.9.2009
Judith Freund, 6.9.2009

Gratulation zu dem wunderbaren Konzert am 2.8.09 in Schloss Seehof (Musik zum Träumen). Ein super Quartett und eine herrliche Umgebung.
Manfred Neubauer, 5.9.2009

Das möchten wir doch gerne noch loswerden: Seit vielen Jahren kommen wir zu den Serenadenkonzerten im Abteigarten von Ebrach. Jedes Mal freuen wir uns über die Musizierfreude des Bamberger Streichquartetts. Das Haydn-Konzert heuer (1.8.2009) war ein Hochgenuss! Und echt erstaunlich: Das Ensemble wird immer besser und besser! Hohe Schule der Kammermusik. Danke und Gratulation! Freuen uns schon auf die Litzendorfer Bachtage.
Sophia und Dr. Lukas Neumann, 29.8.2009

Zufällig auf Durchreise fanden wir das Plakat der Sommerserenaden Schloss Seehof. Es passte gut, so kamen wir in die Mozartserenade am 1.8.2009. Alleine der Innenhof des Schlosses hat uns bezaubert. Die Mozartmusik war vom Feinsten. Welche Kunstwerke! Welch ein einzigartiges Genie, dieser unsterbliche Mozart. Die Musiker des Bamberger Streichquartett und auch die Oboistin Barbara Bode sind Spitzenmusiker. Selten waren wir so begeistert von einem Konzert. Mozart = höchstes Glück! Die Musiker haben uns dieses Glück geschenkt. Danke!
Julia Bennet und Markus Schneider, 17.8.2009

Die Mozartserenade am 1.8.2009 im Rahmen des Festivals `Sommerserenaden Schloss Seehof` hat uns total begeistert.Die Quartette KV 387 und KV 465 waren nicht nur perfekt gespielt, sondern auch klanglich auf hächstem Niveau. Wir kennen kein Orchesterquartett, das so großartig musiziert und nahezu vollendet spielt. Hier stimmte alles: sauber intoniert, weich und samtener im Klang, packende Rhythmik und hoch sensible Musikalität. Die Solistin Barbara Bode, Oboe, war noch das i-Tüpfelchen des Konzerts: sie bläst ihr Instrument mit solcher Hingabe und auf höchstem technischen Niveau, dass wir nur staunen konnten. Gratulation zu diesem herausragenden Ereignis. Wir kommen zu den Litzendorfer Bachtage! Das lassen wir uns nicht entgehen.
Manfred und Renate Krümmer, 8.8.2009

Hallo, schöne Seite! Herzlichen Glückwunsch!
Elvira, 7.8.2009

Wir waren Gäste im Konzert "Jubiläumskonzert 2009" am 31. Mai 2009 im Rahmen des Kammermusikfestivals "Frühling in Schloss Seehof".
Sehr sympathisch: ein Festival o h n e Schickimicki und Protzerei. Hier kommen alle nur um Kammermusik zu hören. Der Raum, die barocke Orangerie, klingt phänomenal und ist optisch wunderschön.
Die Musiker des Bamberger Streichquartetts spielten auf hächstem Niveau.
Besonders das f-Moll Quartett von Mendelssohn hat uns begeistert. Die Tragik dieser tiefen, ja erschütternden Musik, hat uns vom ersten Takt an gefesselt.
Die Musiker spielten wie "um ihr Leben", höchst espressiv und aus tiefster Seele.
So gespielt, bleibt der Eindruck dieser Musik unvergesslich.
Wir werden zu den "Sommersrenaden Schloss Seehof" extra wieder anreisen.
Michael Schuster und Dagmar Chensky, 2.7.2009

Mit einer Reisetour sind wir mit 22 Bekannten nach Bamberg gekommen und das Plakat vom 2. Bamberger Sonntagskonzert gelesen. "Klassik im Kreuzgang" hat uns neugierig gemacht. So haben wir die Tickets beim Tourismusbüro geholt und kamen in diesen wunderschönen Kreuzgang des Karmelitenklosters.
Der romanisch geprägte Ort hat uns fasziniert. Und dort hörten wir nun die Musik von Joseph Haydn. Das Ensemble "Bamberger Streichquartett" kannten wir alle nicht (wir kommen aus Norddeutschland), um so überrascht waren wir von der exzellenten Qualität dieses Quartetts. Dieses Ensemble kann mühlos mit den besten Quartetten der Welt mithalten: perfekt in der Technik und wundervoller Klang. Da spürt man die Streicherqualität der "Bamberger", die wir oft in Hamburg gehört haben. Wir werden jetzt sehr aufmerksam das Bamberger Streichquartett "verfolgen", um dieses Spitzenquartett wieder zu hören.Die Moderationen des Cellisten machten uns große Freude, denn selten kann man so erhellende und fundierte Einführungen zu den Werken hören. Er scheint ein Naturtalent zu sein.
Die Musiker sind jeder für sich eine Extraklasse.
Großes Lob für den Primarius (nach dem Namen bei der Vorstellung scheint er ein Spanier oder Südamerikaner zu sein). Wir waren fasziniert von seinem Können.
Hansjürgen Mayer, 7.6.2009

Glückwunsch zu dem letzten Konzert: "Ein Haydn-Spaß."
Es hatte das Niveau der Kammerkonzerte von Lauf. Außerdem war es sehr unterhaltsam und lehrreich durch die Moderation von Busch. Dieser Musiker hat das Talent,frei über Werke und historische Hintergründe zu sprechen-beneidenswert! Das Publikum hat die Darbietungen mit viel Applaus belohnt. Und dann die Zugabe, der Satz aus dem Kaiserquartett: geradezu zelebriert wie ein Gebet. Ein wunderbares Musikerlebnis auf hohem Niveau und sicher eine Sternstunde in der überregional anerkannten Reihe "Musik in Scheune und Kapelle"!
Heinz Lämmel, Rückersdorf

"Ein Konzertbesuch in Rückersdorf in Scheune und Kapelle war schon immer ein Erlebnis. Mit dem Bamberger Streichquartett einmal begeisterte und begeisternde Profis zu hören, war noch mehr: hinreißend, perfekt und gleichzeitig anrührend-stimmungsvoll.
Die Künstler stellten nie sich selbst sondern ausschließlich die Haydnsche Musik in den Vordergrund und überzeugten vom zartesten piano bis zum packend rhythmisierten Reiterquartett in allen Belangen.
Der Cellist Karlheinz Busch schaffte es mühelos, das Publikum mit seiner sehr persönlichen, informativen Moderation mitzureißen.
Ein Höhepunkt war der besinnliche Abschluß mit dem langsamen Satz aus dem Kaiserquartett. Wir Zuhörer hörten unsere Nationalhymne - ursprünglich als Gebet für Kaiser Franz komponiert - ohne Pomp und Trara - einfach als inniges, besinnliches Gebet.
Danke.
Hans Redenbacher, Schwaig

"Musik in Scheune und Kapelle." Was verbirgt sich hinter diesem bescheidenen Titel? In Rückersdorf Musik vom Feinsten! Ein schöner Klang weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus! Gerade das letzte Konzert mit dem großartigen Bamberger Streichqartett hat das wieder gezeigt. Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert!"
Muriel und Dr.Hermann Hanschel, Neunkirchen am Brand
Mehrere Besucher in Rückersdorf, 23.5.2009